Meggelen.ch
Meggeli

      


Meggelen hat Tradition

Das Spiel wurde ursprünglich von Kelten erfunden und diente zur Landverteilung an die Erben eines Verstorbenen. Im Spiel konnten somit die geschicktesten Sippen sich die grössten Flecken Ackerland erspielen. Der Begriff Meggelen, wurde aus dem keltischen „Egglen“ was so viel bedeutet wie Grundstück abgrenzen, abgeleitet.

Leider konnten trotz ausgiebiger Nachforschungen keine geschichtlichen Aufzeichnungen in unserer Region ausfindig gemacht werden, aber an der Form und Grösse der Grundstücke in unserem Dorf kann nicht daran gezweifelt werden, dass die Landverteilung so stattgefunden hatte.

Das gibt es nur in Wolfwil

Jede und jeder in Wolfwil kennt das Spiel. So wie es den Kiwi nur in Neuseeland gibt so existiert das originale "Meggelen" nur in Wolfwil. Über die vielen Jahre gab es Rückmeldungen von Personen ausserhalb von Wolfwil welchen der Begriff "Meggelen" nicht unbekannt ist. Das Spiel wird in ähnlicher Form auch in Italien, Indien, Deutschland, Serbien und sicher auch in anderen Ländern gespielt.

Gemäss dem Spruch "Wer hat es erfunden..." gibt es wohl nur einen Ursprung für dieses urtümliche Spiel.


Utensilien

Es wird mit dem Meggeli und einem passenden Stecken gespielt.

Das Meggeli ist 11,3 cm lang und an beiden Enden zugespitzt. Die Spitzen werden abgerundet damit die Verletzungsgefahr nicht zu hoch ist.

Der Stecken ist 33.9 cm lang was dem dreifachen des Meggeli entspricht.

Das Meggeli sowie der Stecken sollen aus einem schweizerischen Hartholz hergestellt werden.

Weiter gehört ein Stein in der Grösse eines Hühnerei dazu, der bildet zusammen mit dem Stecken das Bott.


Meggeli Begriffe

Abmacher


Person der gegnerischen Mannschaft die versucht mit dem Meggeli den Stecken am Bott zu treffen.

Abmachen    


Verursacht das Ausscheiden des Jätters

Bott                


Definierter 1. Abschlagort und Abmachort. Wird mit einem Stein markiert.

Fänger           


Person der gegnerischen Mannschaft die versucht das Meggeli abzufangen

Jätter              


Person die das Meggeli schlägt

Jätten             


Meggeli schlagen

Meggeli         


Kurzes Holzstück welches geschlagen wird

Stecken         


Schlagstock mit welchem das Meggeli geschlagen wird


Spielregeln nach alter Überlieferung

Das Spiel wird mit 2 Mannschaften ausgetragen.

Jeder Spieler einer Mannschaft kommt zum Jätten, bis er ab ist, dann muss die Mannschaft wechseln.

Jeder Spieler hat 3 Versuche das Meggeli so weit wie möglich in das Feld zu Jätten. Der Jätter bleibt so lange im Spiel bis er abgemacht werden kann, was das Ziel der Gegner, Fänger und Abmacher ist. Wenn es dem Gegner gelingt das Meggeli zu Fangen ist der Jätter ab. Kann der Gegner das Meggeli bodenauf-fangen so hat er das Recht 3 Schritte gegen das Bott zu machen um den Jätter abzumachen.

Ab ist, wenn der Stecken der dazu auf den Boden beim Bott (Stein) gelegt wird, mit dem Meggeli getroffen wird. Beim Abmachen darf das Meggeli nicht mehr als 3 Meter hinter das Bott geworfen werden. Ansonst der Jätter das Recht hat bis an 1,5 Meter das Meggeli an das Bott heran zu bringen. Jedoch darf es nicht mit der Hand auf den Boden gelegt werden, sondern muss aus Gürtelhöhe des Spielers fallen gelassen werden.

Ein Jätter versucht nun mit dem Meggeli Punkte zu machen, indem er mit dem Stecken auf den Spitz des Meggeli schlägt und das aufspringende Meggeli mit dem Stecken in Richtung Spielfeld spediert. 1 Punkt entspricht einer Steckenlänge. Kann vom Gegner das Meggeli beim Punktemachen gefangen werden gibt es keine Punkte.

Das verpönte „Scharren“ ist strengstens verboten. Fliegt das Meggeli an einen unbespielbaren Ort so kann es unter Verlust eines Schlages wieder ins Spielfeld zurückgebracht werden, und muss auch hier aus Gürtelhöhe des Spielers fallen gelassen werden. Kann ein Jätter seine 3 Versuche zum Punktemachen beenden, so muss er umgehend die Länge schätzen, denn der Gegner hat das Recht das Meggeli nach dem 3.Versuch zum Bott zurückzuspielen und so dem Jätter keine Gelegenheit geben, seine Punkteschätzung herauszuzögern Sollte jedoch die Schätzung des Jätters zu hoch sein, so kann der Gegner das Nachzählen der Stecken verlangen. War die Angabe zu hoch, so ist der Jätter ab. Gewonnen hat die Mannschaft die am meisten Punkte (Stecken) auf ihrem Konto buchen kann.

Das Tenu sollte sportlich und wenn nötig soll mit Kopfschutz und Brille gespielt werden. Verboten sind jegliche Fanghilfsmittel. Zum Fangen dürfen nur die blossen Hände verwendet werden.


Meggelen

Termine

Berichte

Fotos

Kontakt

Gästebuch
Alle Rechte vorbehalten./ 27.03.2009 - mac